Keine klare PR-Strategie? Dann legen Sie jetzt die Basis!

Nutzen Sie unseren Workshop "Strategie & Positionierung" zur Erarbeitung einer grundlegenden Kommunikationsstrategie und Ihrer angestrebten Positionierung für die Medien

Ohne PR-Strategie keine gute PR-Performance!

Jeder PR-Manager weiß: Eine gute Kommunikationsstrategie ist die Basis für eine erfolgreiche Kommunikation und Medienarbeit. Dies gilt für die klassische Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ebenso wie für die Online-Kommunikation. Doch oftmals werden „PR-Strategien“ zu sehr aus der Taktik heraus geboren, denn das operative Tagesgeschehen dominiert das Geschäft. Der individuelle Zugang zu Journalisten oder die spezifischen Stärken der eigenen (Agentur-)Kompetenz bestimmen in der Hektik dann allzu gern die Programmatik zukünftiger PR-Aktionen. Was dann dabei herauskommt, ist selten eine echte Strategie. asset:vision geht einen anderen Weg: Wir sind spezialisiert auf strategische PR-Konzeption und unterstützen Sie genau dort. Gern begleiten wir Sie auch bei der anschließenden Umsetzung und empfehlen hier – je nach Erfordernis und Auftragslage – einen passenden Partner aus unserem Netzwerk.

Keine Zeit für Strategie-Entwicklung?

Auseinandersetzung mit Strategie braucht Zeit. Insbesondere spezialisierte Institute oder Finanzunternehmen mit Bilanzsummen unterhalb der Dax-Liga und mit Presseabteilungen, deren Teams – wenn überhaupt – aus maximal zwei, drei oder vielleicht vier Kolleginnen und Kollegen bestehen, finden oft wenig Zeit für die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Kommunikationsstrategie. Der operative Druck ist zu hoch und die Budgets für große PR-Agenturen mit Strategiekompetenz kann oder will man nicht stemmen. In diesem Fall bieten sich vor allem unsere schlanken Lösungen als passender strategischer Ausgangspunkt für Ihr Unternehmen an.

Workshop "Strategie & Positionierung" - effizient zur Strategie

ePaper
Unser Workshop "Strategie & Positionierung" ist ein zeit- und budget-effizientes Instrument für Kommunikationsverantwortliche von Finanzinstituten, die durch die starken Belastungen im Tagesgeschäft nicht ausreichend Freiräume für strategische Überlegungen haben. Wir unterstützen Sie durch Recherchen sowie Marktbeobachtungen und führen Sie mit reichlich Erfahrung in unserem Workshop systematisch zum Fundament Ihrer Kommunikationsstrategie.

Teilen:

Unsere weiteren Leistungen für Ihre Kommunikationsstrategie

Die substanzielle Erarbeitung von Kommunikationsstrategien benötigt mehr Zeit, da hier Teilpositionierungen zu Themen wie Nachhaltigkeit oder unter Umständen auch präventive Pläne für eine Krisenkommunikation berücksichtigt werden müssen. Grundsätzlich empfiehlt sich dabei die folgende Vorgehensweise: 

  • Analytische Vorleistungen – umfassende kommunikative Lageeinschätzung
     
  • Herleitung und Ausformulierung Ihrer Vision, Mission, Values
     
  • Abgrenzungsfähige Ausformulierung Ihrer USPs
     
  • Entwicklung und Definition der Positionierung von Unternehmen und Top-Management (CEO-Positionierung)
     
  • Ableitung und Konkretisierung der Kommunikationsziele
     
  • Entwicklung und Definition der integrierten Kommunikations-Strategie
     
  • Entwicklung und Definition von Teil-Strategien für Medienarbeit, Online-PR und Social-Media sowie weiterer Maßnahmen
     
  • Ausarbeitung und Entwicklung budgettreuer, ganzheitlicher Kommunikations-Konzeptionen einschließlich der kreativen Entwicklung von Kommunikations-Maßnahmen und Kommunikations-Controlling

Die PR-Strategie folgt der Unternehmensstrategie

Grundsätzlich ist die Kommunikation kein Selbstzweck, sondern ein Instrument zur Unterstützung der Unternehmensziele. Aus diesen resultieren letztendlich auch die Vorgaben und Zielsetzungen für die Kommunikation. Diese sind möglichst konkret zu fassen und damit im Idealfall auch messbar. Nur so kann die Kommunikation belegen, dass sie einen wertvollen Beitrag für den Unternehmenserfolg geleistet hat. Allgemeine Zielsetzungen wie „Die Aufmerksamkeit steigern“ oder „Das Image verbessern“ treffen zwar irgendwie das allseits anerkannte Leistungsspektrum der Unternehmenskommunikation, liefern aber keine Grundlage für eine - zum Beispiel - zielführende Medienarbeit.

 

Strategische Defizite gibt es aktuell noch bei vielen Finanzdienstleistern vor allem im Bereich der Online-Kommunikation. Viele Institute testen derzeit die noch jungen Kanäle einfach aus und haben wenig klare Vorstellungen von dem, was konkret erreicht werden soll, frei nach dem Motto: „Dabei sein ist (erst einmal) alles“. Dies ist einerseits verständlich, andererseits laufen die Unternehmen damit Gefahr, eine flüchtige Zielgruppe langfristig zu vergraulen. Daher sollte eine Social-Media-Strategie gründlich durchdacht sein und klar definierte Zündstufen vorsehen, um im Prozess des Lernens seine Strategie langfristig und ohne erkennbare Brüche anpassen zu können.