Medien- und Medienresonanzanalysen mit Branchenfokus

Die systematische Analyse der Medienberichterstattung ist ein Standardinstrument der Public Relations. Vielfach wird das Potenzial der Medienanalysen und Medienresonanzanalysen jedoch nicht genutzt, weil Ergebnisse oft zu pauschal ermittelt werden, Verschlagwortungen nicht hinreichend definiert sind (oder erst sehr zeitaufwendig erlernt werden müssen) oder die generierten Kennzahlen keinen wirklichen Nutzen für die Steuerung der Kommunikation liefern. Auf diese Weise wird das Management-Reporting gegenüber dem Vorstand oder der Geschäftsführung häufig zu einem Vabanque-Spiel, weil belastbare Erkenntnisse über die tatsächlichen Erfolgstreiber der Kommunikation nicht vorliegen.

PR-Erfolg evaluieren: Vom Medienmonitoring zur strategischen Kennzahl

asset:vision ist vom Steuerungspotenzial der Medienanalyse überzeugt. Allerdings sind wir auch davon überzeugt, dass eine Analyse nur so gut ist wie der Kopf, der die Inhalte bewertet. Aus diesem Grunde werden bei uns alle Analysen nicht mit einer semantischen Software, sondern sehr prozess-effizient von einem Analysten mit Kommunikationserfahrung evaluiert. Thematisch sattelfest, korrekt in der Tendenzbewertung und zielsicher in der Zuordnung einzelner inhaltlicher Aspekte erstellen wir belastbare Ergebnisse und Kennzahlen für Ihr PR-Reporting und die Steuerung Ihrer Kommunikation. Die fertige Statistik interpretieren wir zusätzlich mit unserem Kommunikations-Know-how und besprechen dies in einer ausführlichen Präsentation mit Ihnen Vorort. So erhalten Sie einen maximalen Mehrwert durch unsere PR-Analysen. Auf das Monitoring und die Erstellung tagesaktueller Pressespiegel verzichten wir und nutzen darauf spezialisierte Dienstleister.

UNSER BESTSELLER: SQ-ANALYSE OLM-REPORT

ePaper
Teilen:

Smarte Wettbewerbsanalysen  - SQ-Analyse OLM-Report® CEO oder CORPORATE

 

Aus dem praktischen Bedarf konzipiert, hat sich unsere SQ-Analyse OLM-Report® als ein stark nachgefragtes Analyse-Instrument entwickelt. Wir ermitteln dank unserer Themen- und Kommunikationskompetenz zielsicher die relevanten thematischen Cluster und Tonalitäten eines Finanzinstitutes oder seines CEO bzw. anderer Unternehmenssprecher. Diese Ergebnisse vergleichen wir mit den Ergebnissen Ihrer wichtigen Wettbewerber. Im Zeitverlauf lassen sich so Indikatoren für die Entwicklungen der medialen Reputation oder des Medienimages einzelner Marktteilnehmer herleiten sowie interessante Vergleichswerte erstellen. Unsere SQ-Analysen eignen sich hervorragend als ergänzende Analyse zu einer Medienresonanzanalyse oder auch als singuläres Instrument für Gesellschaften, für die umfassendere Analysen nicht in Frage kommen.

Qualitative Medienresonanzanalyse nach a:valuation-Methodik®

 

asset:vision wurde aus der Idee heraus gegründet, den Mehrwert gezielter Unternehmenskommunikation durch praktikable und für den Vorstand taugliche Kennzahlen der Medienarbeit zu ermitteln. Ausgehend von unserem ursprünglichen Konzept aus dem Jahr 2003 hat sich durch den Feinschliff der praktischen Anwendung ein Instrument etabliert, dass in Detaillierungsgrad und Aussagekraft – insbesondere mit Blick auf Unternehmen der Finanzwirtschaft – einzigartig ist und sich auch bei der Bewertung redaktioneller Online-Publizität bewährt hat.

 

Dank unserer Kompetenzen in Sachen Finanzthemen und Public Relations und mit Hilfe unseres eigenen Datenbanksystems EVA 3.0 sind wir in der Lage, für Sie sehr detaillierte Medienresonanzanalysen zu erstellen, die Ihnen genau zeigen, welche Sprecher, Themen, Anlageprodukte oder Asset-Klassen, Medien oder Journalisten Ihnen den höchsten Nutzen für Ihre mediale Reputation brachten. Wir ermitteln die redaktionelle Zugkraft jedes einzelnen Beitrages, so dass die kumulierten Ergebnisse aussagekräftige Bewertungen, Benchmarks und Kennzahlen (KPI) zulassen.

 

Sollten Sie Zweifel haben, ob unsere Kopf-basierten Analysen auch preislich mit den klassischen IT-gestützten Instrumenten konkurrieren können: Kontaktieren Sie uns gern für ein ausführlicheres Informationsgespräch.